Großmeisterliches Remis in Runde 1

Solider geht es nicht. Normalerweise setzen sich in der ersten Runde eines so großen Turniers die Favoriten relativ locker durch. In der Altersklasse U10 ist dies aber nicht unbedingt so. Da die Setzliste nach der Internationalen Wertungszahl (ELO) erstellt wird, und noch nicht jeder eine solche besitzt, kann es auch zu ausgeglichenen Paarungen kommen. An Brett 45 spielte Luis gegen das ungarische ELO-Schwergewicht David Kelemen. Eine gezielte Vorbereitung war unmöglich, da die Auslosung erst 15 Minuten vor Rundenbeginn fest stand. Also machten wir einen Eröffnungscrashkurs mit beiden Farben und spielten verschiedene Varianten durch.

Witzigerweise brach ich eine Sizilianisch-Variante nach 15 Zügen mit den Worten “ Weiß steht ganz angenehm und dann musst du eben Schach spielen“ ab. Ihr könnt euch sicher denken welche Eröffnung in seiner ersten Weltmeisterschaftspartie gespielt wurde und an welcher Stelle Luis das erste mal nachdenken musste 🙂


Es wird ernst…

Die Partie verflachte jedoch relativ schnell und mündete in einem Damenendspiel mit symmetrischer Bauernstruktur. Durch kreuzen der Finger signalisierte der Ungar das auch er keine Lust mehr auf weiter spielen hatte und durch einen kräftigen Händedruck besiegelten sie das Unentschieden. Morgen früh haben wir uns mit der holländischen Delegation zum Fußball verabredet. Ich freue mich schon sehr darauf, da Abwehrchef Luis die „Drecksarbeit“ erledigen wird und ich mich im Sturm feiern lassen kann. Das wir gegen die Truppe um IM Merijn van Delft gewinnen, steht eh außer Frage…
Abschließen möchte ich meinen heutigen Eintrag mit ein paar Impressionen aus dem Spielsaal und aus der schönen Innenstadt Maribors.

Advertisements