Kurze Hinrichtung!

Nach gut einer Stunde kam Luis gestern in die Peggy Bar. Schon in der Eröffnung krachte es gewaltig. In einem geschlossenen Sizilianer verlor der Weiße schnell den Faden und zog zweimal seine Dame hin und her. Das nutze Luis direkt zu einem taktischen Schlag und sammelte zwei Bauern und Turm ein. Kurze Zeit später stand ein hübsches Abzugsmatt auf dem Brett. Nun notiert er bei +1 und spielt heute gegen einen echten Brocken. Sein russischer Kontrahent hat eine Elozahl von über 1800 und war bei der Europameisterschaft sehr erfolgreich. Nach dem Fußballspiel ging es heute in der Vorbereitung darum, etwas gegen die so beliebte Najdorf – Variante zu finden.


Analyseküche in Zimmer 319

Ein kleines Mittagsschläfchen rundete den heutigen Vormittag ab.

Wir haben es uns angewöhnt mit Sebastian Pallas und seinem Trainer Norman Schütze vor der Partie noch etwas spazieren zu gehen. Da kamen auch gleich Erinnerungen an das Erfurter Jugendopen 2009 hoch. Im dortigen Blitzturnier konnte ich ziemlich souverän gewinnen. Nicht jedoch die erste Runde. Sebastian war gerade 9 Jahre alt geworden und konnte so gerade über die Tischkante gucken. Nach 3 Minuten waren fast alle anderen Partien fertig und nur ich saß noch an meinem Brett. Schnell hatten sich ein paar Kiebitze gefunden, die die „Sensation“ rochen. In den letzten mir verbliebenen 15 Sekunden konnte ich ihn doch noch austricksen. Das es irgendwann mal anders ausgehen wird, war da schon klar. Bisher läuft es bei ihm sehr gut, sodass er sich bei seinem bisherigen Stand über 18 Elo Punkte freuen kann. Hoffen wir das Beste für heute!

Gemeinsam sind wir stark!

Advertisements