Im Osten nix Neues…

6 bzw. 7 Runden sind jetzt schon gespielt und man gewöhnt sich langsam an das Essen und die Schachfiguren. Julian liegt mit 3/6 ungefähr im Soll. Partien im Stile eines Weltmeisters wechseln sich mit denen eines 4 Jährigen ab. Somit kommt man eben auf 50 Prozent 🙂

Julian spielt seine Zahl

In Runde 4 am Spitzentisch gegen Vereinskollege und „fast 100 Prozent Jonas“ ließ er in der Eröffnung ein forciertes Remis aus und verlor dann schnell.

HSK Spieler unter sich am Spitzentisch

Mehr Zeit um auf sich Aufmerksam zu machen bekam er in Runde 5. Ihn erwartete ,der als großen Kämpfer bekannte, Lev Yankelevitch.

Nein, einen großen Kämpfer, nicht mich!

Auch nicht Kumpel Lars

Lev und Julian

Als dieses Foto entstand wurde gerade das Mittagsbuffet abgebaut. Yankelevitch machte seinem Ruf alle Ehre und versuchte irgendwie noch dieses theoretische Remis – Endspiel zu gewinnen. Mehrmals gelang es ihm eine Gewinnstellung zu zaubern, ohne jedoch den Deckel drauf zu packen. Julian fand viele einzige Verteidiungszüge und konnte sich nach mehr als 6 Stunden über den halben Punkt freuen!

Julian nimmt die Zuschauertraube gelassen

Diese lange und komplizierte Partie raubte ihm natürlich Unmengen an Kraft. Vielleicht machte sich am Nachmittag unser morgendlicher Lauf bezahlt. Er hielt am Nachmittag ein schwieriges Endspiel (mit zwischendurch 2 Minusbauern) Remis!

Julian „Rocky“ Kramer

Zufrieden kann auf jeden Fall Luis sein. Nach den soliden 1,5/2 gewann er etwas glücklich gegen Dennie Shoipov um danach gegen Kaderspieler Theo Gungl etwas unglücklich zu verlieren. So ist das Leben!

In Runde 5 griff er das erste mal in seinem Leben im 1.Zug den D – Bauern an und zog ihn 2 Felder nach vorne. Wir hatten gesehen, dass sein Gegner sich Holländisch (1..f5) verteidigt und ein angressives Gambit vorbereitet. Sein sichtlich überraschter Sächsischer Konkurrent fand kein probates Mittel und griff schnell fehl.

„Pokerface – Luis“ lässt sich nicht anmerken, dass er genau weiß was hier vorgeht.

Das er gut in Form ist bewies er dann auch gegen den Saarländer Maurice Schirra, den er mit Schwarz, in einer ihm gut bekannten Sizilianisch Variante, völlig überspielte.

So macht Schach Spaß: Luis!

Nach dem heutigen soliden Remis geht es morgen gegen den letztjährigen Deutschen Meister Jan-Okke Rockmann. Eine Rechnung hat er auf jeden Fall noch offen, da er im letzten Jahr eine gute Stellung nicht zum Sieg führen konnte. Die Vorbereitung steht und morgen soll alles noch besser werden, als es sowieso schon ist!

Wenn ihr Julian und Luis nicht nur in Gedanken unterstützen wollt, dann könnt ihr ihnen eine Nachricht schicken, welche morgen an ihrem Brett liegt.

Link Luis: http://www.dem2013.de/interaktiv/u12/spieler/13./nachricht.html

Link Julian: http://www.dem2013.de/interaktiv/u16/spieler/9./nachricht.html

Drückt weiterhin die Daumen!

Advertisements