Europameisterschaft 2013 – Luis bester Deutscher!

Die Europameisterschaft ist nun seit 2 Tagen Geschichte. Somit genug Zeit das erlebte zu verarbeiten. Vor allem scheint das Essen doch Nachwirkungen bei mir hinterlassen zu haben – „Ein Gruß aus der Küche“ sozusagen. Diese Probleme verflüchtigen sich jedoch schnell bei einem Blick auf die Tabelle. Luis ist mit 5,5/9 bester Deutscher Teilnehmer in der Altersklasse U12.

In der 8. Runde lief der Ungar Adam Kozak in unsere Vorbereitung. Luis stand in der Italienischen Eröffnung sehr angenehm und konnte sich einen Mehrbauern erarbeiten. Kozak, mit einer Elo von 2195 an Nummer 4 gesetzt, verteidigte sich jedoch hartnäckig und konnte Gegendrohungen aufstellen. Auf einmal war die Stellung alles andere als klar. Die Schwarzen Figuren umringten Luis´ König und nur gerade so konnte er alle Angriffe parieren. Ein Generalabtausch mündete dann in ein ausgeglichenes Springerendspiel – Zeit zum Händeschütteln.

Das neue Wundergetränk immer mit dabei

Mit 4,5 aus 8 und einer Performance von 2011 war die Stimmung natürlich auf dem Höhepunkt. Trotzdem ist die letzte Runde immer etwas besonderes. Vor einem Jahr bei der Weltmeisterschaft in Maribor verlor Luis, nach sensationellem Turnier, die letzten beiden Partien. Die Niederlagen mussten erst einmal verdaut werden, bevor er sein Geleistetes zu verstehen begriff. Diesmal sollte es anders laufen. Sein ihm zugeloster Polnischer Gegner kam einfach nicht zur Partie.

Luis ohne Gegner

In Budva wurde mit Null Karenz gespielt. Wer also nicht pünktlich am Brett sitzt, hat verloren. Natürlich gibt es ein schöneres Ende für so ein Turnier. Aber dagegen kann man nichts machen. So konnte Luis den größten ELO Gewinn aller Deutschen konservieren: 44,4 Punkte!

Ich bin unendlich froh über dieses tolle Ergebnis. Seit Beginn seiner Schachkarriere im HSK vor 2 Jahren trainiere ich Luis nun schon. Christian Zickelbein machte mich auf den kleinen Jungen aufmerksam, welcher selbstständig die Schachzeitung las und bei dem die Augen beim erblicken taktischer Motive leuchteten. Von seiner Entwicklung kann man sich auf http://www.schachbund.de/spieler.html?pkz=10286900 selbst ein Bild machen. ich hoffe das in Zukunft die steile Entwicklungskurve weiter nach oben zeigt.

Die Stimmung in unserem Team war super! Papa Ulrich hatte alle organisatorischen Fäden in der Hand und Zwillingsbruder Robi hat sich nicht nur auf dem Fußballplatz einen Namen gemacht, sondern Luis bestmöglich moralisch unterstützt. Seine täglichen Berichte für die Schülerzeitung sind auch sehr lesenswert. Vielleicht sollte ich dafür nicht zu viel Werbung machen, sonst liest niemand mehr meinen Blog..

Vielen Dank für die ganze Unterstützung!

Felix Meißner

Advertisements