Luis in der Weltspitze angekommen!

Die Weltmeisterschaft in Südafrika ist nun seit 2 Tagen Geschichte. Luis konnte sich mit sehr guten 1,5/3 gegen starke Gegner behaupten. Er ist nicht nur wieder bester Deutscher U12 Spieler geworden, sondern hat auch den mit Abstand größten Elozuwachs der ganzen Delegation (95,5 Punkte!!!). Ich kann mich nicht mal erinnern, wann ich mal so viele Punkte gewonnen habe…

Bevor ich allerdings nun die letzten Runden Revue passieren lasse hier noch die versprochene Analyse von Luis gegen die Nummer 1 der Welt:

 

Engel – Awonder

1. e4 c5 2. Nf3 e6 3. b3 a6 4. Bb2 Nc6 5. c4 Qc7 6. Be2 Nf6 7. Nc3 Bd6 8. O-O
O-O 9. g3 Rd8 10. d3 b6 11. Nh4 Be5 12. f4 Bd4+ 13. Kh1 Bb7 {Hier steht
Schwarz schon leicht besser, weil er d4 verhindert hat.} 14. Bf3 d6 15. Qe2 Qe7
16. Bg2 Rab8 17. Nf3 b5 18. Nxd4 cxd4 19. Nd1 Nd7 20. Nf2 Nc5 21. Qd2 Ba8 22.
cxb5 axb5 23. Rfc1 b4 24. Rc2 f6 25. Rac1 e5 {Ab hier hat Schwarz die Lage
voll im Griff, denn die weißen Läufer sind tot.} 26. fxe5 fxe5 27. Bh3 Bb7 28.
Qe2 Bc8 29. Rf1 Rf8 30. Bxc8 Rbxc8 31. Rc4 $2 {Jetzt steht Weiß auf Verlust!
Lc1 wäre besser gewesen.} Ra8 32. Bc1 Qa7 33. a3 $2 {Die einzige Chance
bestand in Tc2.} Rab8 (33… bxa3 34. b4 a2 35. Bb2 Na4 $1 {wäre auch möglich
gewesen.}) 34. axb4 Rxb4 35. Qc2 Rfb8 36. Rxb4 Rxb4 $2 37. Nd1 $2 {Hier macht
Sg4 Remis! Deswegen wäre …36. Sb4 besser gewesen!} h6 38. Bd2 Rxb3 39. Qc4+
Kh7 40. Nf2 Rb2 41. Bxh6 $5 {Dieser Zug verursacht Chaos und bringt den Gegner
aus dem Konzept, verliert aber objektiv glatt!} Kxh6 $4 {Dieser Zug stellt die
Partie einzügig ein! Nach gh6! Sg4 Da2! erlischt das weiße Strohfeuer rasch.}
42. Qc1+ $1 Kh7 43. Qxb2 Qf7 44. Qe2 Nb4 45. h4 Na2 46. Nh3 Nc3 47. Qg2 Qe7 48.
Ng5+ Kg8 49. Qf3 Ne6 50. Qh5 Nxg5 51. hxg5 Ne2 {Ein letzter Trick ( g6?? Sxg3+
mit Gabel).} 52. Qxe2 {Und das Spiel ist aus.} Qxg5 53. Qf3 Qd2 54. Rb1 Qh6+
55. Kg1 Kh7 56. Qf5+ 1-0

Der Chinese in Runde 9 hatte zwar ein Geschenk für Luis dabei, der Punkt blieb aber leider im „Land des Lächelns“.

Luis gegen Chenxi

Es war trotzdem Luis stärkste Partie. Wir bereiteten eine sehr seltene Variante im Schottisch vor (5.Sf5) um auf den Überraschungseffekt zu setzen. Dieser Plan ging voll auf. Der Gegner überlegte über eine halbe Stunde und fand sich trotzdem in einer nicht beneidenswerten Lage wieder. Luis setzte alles auf eine Karte und fand erst ein Bauernopfer um kurz danach noch eine Figur ins Geschäft zu stecken. Sehr mutig gespielt und objektiv sogar korrekt! Wie es in solchen Stellungen nun mal so ist, muss man dann auch jede Fortsetzung finden. Luis spielte leider einmal zwar einen vielversprechend aussehenden Zug, der aber bei genauer Verteidigung forciert verlor. Der Chinese Chenxi fand die Ressource und sicherte sich den Punkt. So hart ist das königliche Spiel manchmal!

Viel Zeit für große Trauer war aber nicht, da am nächsten Vormittag schon Fußball am Strand stattfand.

Die windigen Verhältnisse ließen zwar den ganz großen Zauber nicht zu, Spaß gemacht hat es aber trotzdem.

Am Nachmittag sah auch auf dem Brett die Welt wieder anders aus. Seit langem mal wieder ein schlechter eingeschätzter Gegner, welcher auch souverän geschlagen wurde.

Back on Track gegen den Kanadier Sergey Noritsyn

Große Augen machten wir wieder bei der Auslosung für die Schlussrunde. Die Nummer 3 Setzliste, Kiril Shevchenko, wartete auf Luis. Natürlich könnte man sich für die Schlussrunde einen leichteren Gegner wünschen.

Zum Beispiel mich 🙂

Shevchenko kannte seinen Najdorf sehr gut und stellte Luis schon früh vor große Probleme. „Luigi“ erkannte die Gefahr und wich glücklicherweise der Stammpartie von Wojtazek ab. Der Ukrainer fand wiederum nicht die beste Erwiderung und bot schon eine Zugwiederholung an. Ich kann jeden verstehen der dieses Angebot direkt annimmt. Luis allerdings hatte andere Pläne und versuchte noch etwas. Wenig später musste sich unser Held dann allerdings doch dem Remis beugen und die, nur durch diese Partie gewonnenen, 14 Elo Punkte einstreichen.

Engel – Shevchenko

Das Schweizer System meinte es sehr oft nicht gut mit Luis in diesem Turnier. Am Ende steht ein 18.Platz, welcher zwar ein super Ergebnis (6 Plätze über Setzplatz) ist, trotzdem aber die wahre Leistung unseres Helden nicht wiederspiegelt. Luis hat das ganze Turnier vorne mitgespielt und bei 11 Runden nur 3(!) schlechtere Gegner gehabt. Nach seiner Performance würde er den 7.Platz belegen, welches seinem Turnierniveau schon eher entsprechen würde. Er hat gegen die Setzlistennummern : 1,3,5,7 insgesamt 3/4 erzielt!!!

Gefeiert wurde dieses Ergebnis mit einem Großteil der Delegation am letzten Abend bei einem kleinen (eigentlich eher großen) „Come Together“ in Jonnys Zimmer.Die jüngeren blitzten mit den Älteren (Luis bezwang U18 Silbermedalliengewinnern Filiz) und sogar die Prinzen stellten sich. Auch die anwesenden Eltern waren beeindruckt von der Atmosphäre – und das obwohl man Holländer und Franzosen gesehen haben soll 🙂

Ich freue mich sehr das der Blog wieder so gut angenommen wurde. Besucher aus Malta, den USA, Canada, GB, Spanien, Österreich und vielen weiteren Ländern scheinen Luis die Daumen gedrückt zu haben!
Bei all dieser Unterstützung scheint es zwar ein langer, jedoch kein steiniger Weg..

Advertisements